Pädagogische Konzept

PädagogischeK1 PädagogischesK2 (hier kann der Flyer des Konzepts runtergeladen werden)

Eine qualitativ hochwertige Arbeit ist dem Verein frei(T)RAUM  und den Mitarbeiterinnen der Mittagsbetreuung sehr wichtig. In Abstimmung mit der Schule, der Gemeinde und einigen Eltern wurde damals folgendes Konzept erarbeitet.

oben: Carina Förtner, Lia Schwarzmann, Ulrike Michler

                                                                                                     unten: Elvira Wetsch und Silvia Stein

Der Verein „frei(T)RAUM“ mit Sitz in Walsdorf ist, in Vereinbarung mit der Gemeinde Walsdorf,  Träger der Mittagsbetreuung an der Grundschule.

Weitere Einzelheiten sind der Vereinssatzung zu entnehmen.

 

Die Mittagsbetreuung ermöglicht eine Beaufsichtigung und Betreuung von Schülerinnen und Schülern unmittelbar nach Ende des stundenplanmäßigen Vormittagsunterrichts (ca. 11.00 Uhr) bis in den Nachmittag (16.00 Uhr).

 

In erster Linie ist die Mittagsbetreuung nach sozialpädagogischen und freizeitpädagogischen Ansätzen zu führen. Den Schülern soll dabei einerseits die erforderliche Entspannung und Ruhe nach dem Unterricht ermöglicht werden, andererseits aber auch die Gelegenheit, allein oder im Umgang mit anderen zu spielen, kreativ tätig zu sein, positives soziales Verhalten zu üben und ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten.

Sie richtet sich dabei vor allem nach dem Situationsansatz. Dieser nutzt die Themen und Situationen, die für die Kinder gerade aktuell sind oder in Kürze anstehen. Dies können jahreszeitlich Ereignisse sein, lebensgeschichtliche Ereignisse, lokale Begebenheiten etc..

Diese Themen können in Gruppen aufbereitet und mit verschiedenen Mitteln (Malen, Basteln, Erzählen, Spielen, Besuch anderer Einrichtungen) vertieft werden.

 

Die Mitnutzung anderer schulischer Anlagen, wie der Turnhalle und der Schulbibliothek hilft den Schülern die Schule als Lebensraum zu erfahren.

 

Daneben besteht noch die Möglichkeit der Hausaufgabenbetreuung. In erster Linie sollen die Hausaufgaben von den Kindern selbständig angefertigt werden, nach Rücksprache mit der Schule, insbesondere der Klassenleitung und den Eltern ist aber durchaus eine intensivere Betreuung durch pädagogisches Fachpersonal möglich. Gezielte Nachhilfe darf  darunter aber nicht verstanden werden.

In diesem Zusammenhang wird auf eine gute und regelmäßige Kommunikation mit der Schule Wert gelegt.

 

Ein Imbiss oder ein Mittagessen werden angeboten, hierfür entstehen Kosten.

 

Die Mittagsbetreuung unterstützt die Erziehungsarbeit des Elternhauses und der Schule. Damit dies gelingt, ist eine enge Zusammenarbeit aller an der Mittagsbetreuung Beteiligter erforderlich: Träger, Schulleitung, Lehrkräfte, Betreuungspersonal, Eltern und Hausmeister.

 

Die Mittagsbetreuung wird gemäß den Bestimmungen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus betrieben und von einer pädagogischen Fachkraft geleitet. Sie wird von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützt, die über eine ausreichende pädagogische Erfahrung in der Jugend- und Erziehungsarbeit verfügen.

Außerdem wird auch der Begleitung der Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern große Bedeutung beigemessen, die bei einem Praktikum (Vor- oder Berufspraktikum)  in der Mittagsbetreuung tätig sind.